AKTUELLES AUS DEM DORFLEBEN RATHAUS BÜRGER UND GÄSTE WIRTSCHAFT

Newsletter der Gemeinde Bernried


Dezember 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Genug der staadn Zeit?
Das mag manch einer nach diesem ruhigen November wohl denken. Vielleicht war es aber auch ganz schön, den Vorweihnachtsstress etwas zu reduzieren. Doch nun kommen Fragen und Befürchtungen auf: Was bringt der Dezember an Einschränkungen? Sind die Kirchen offen und auf welche vorweihnachtlichen Ereignisse dürfen wir uns überhaupt noch freuen? Antworten dazu und Ausblicke auf 2021 erhalten Sie in unserem Dezember-Newsletter.

Wir wünschen allen Lesern unseres Newsletters ein schönes Weihnachtsfest und für 2021 beste Gesundheit, Durchhaltevermögen und viele persönliche Highlights!

Ihr Arbeitskreis Kommunikation und Information

Nachfolgend die Themen dieses Newsletters (zum direkten Lesen einfach auf den Link klicken):

_____________________________________________________________________________________________________

Bernrieder Lebendiger Adventskalender 2020

…. geht dieses Jahr ONLINE

Lange haben wir überlegt. Aber leider wird unser Lebendiger Adventskalender unter den momentanen Bedingungen nicht in der üblichen Form stattfinden können. Wir wollen uns aber nicht unterkriegen lassen und uns trotzdem auf Weihnachten einstellen. Deshalb gehen wir ONLINE: auf unserer Homepage, auf Facebook, auf YouTube!
Der Plan: jeden Tag bringt eine Familie, eine Einzelperson, ein Verein, eine Institution etc. einen kleinen Videoimpuls „Unser Adventsmoment“. Mit dem Handy schnell gefilmt: ein gemeinsam musiziertes Stück, ein Adventslied, Gedanken zu eigenen Adventssymbolen (Kranz, Lichter vorm Haus), Gedanken zum Brauchtum, zu Heiligen, von besonderen Orten… Nur ein kleiner Beitrag von einer bis maximal drei Minuten!
Mitmachen ist ganz einfach: Einfach eine Mail, WhatsApp, Telefonnachricht an Robert Ischwang senden, auf der gewohnten Adventskalender-Facebookseite (www.facebook.com/BernriederAdventskalender) oder dem YouTube-Kanal „Lebendiger Adventskalender Bernried“ einen Kommentar dazu hinterlassen, dann stellen wir den Kontakt her und geben Hilfestellung bei Themen, Technik etc.
Wir freuen uns auf alle Beiträge, diese können auch nach Beginn des Adventskalenders noch geliefert werden. Bitte dabei unbedingt das Urheberrecht beachten! Beispiel: keine Gedichte oder Geschichten von Autoren vorlesen, die noch keine 75 Jahre verstorben sind. Wer musiziert: Am besten traditionelle Musikstücke auswählen. Bei Fragen helfe ich gerne weiter!
Und jetzt freuen wir uns auf einen ganz besonderen Adventskalender 2020!

Robert Ischwang
Kontakt: Robert Ischwang, robert.ischwang@t-online.de, +491714936762, +4981581001

_____________________________________________________________________________________________________

Der Adventskalender

Als ich noch ein kleines Mädchen war, freute ich mich über einen Adventskalender, den meine Eltern mir zum 1. Dezember schenkten. Hinter dem 1. Türchen, das ich öffnete, war ein Bildchen von einem Schneemann! Oh ja, bald würde es schneien freute ich mich, und dann ist Weihnachten.
Irgendwann im jugendlichen Alter bekam ich wieder einen Adventskalender geschenkt. Na ja, dachte ich, aus dem Alter bin ich eigentlich raus. Aber da hinter jedem Türchen etwas aus Schokolade war, kam doch so ein Hauch von Stimmung auf, weil es Kindheitserinnerungen weckte.
Als ich vor ein paar Tagen morgens, so kurz nach sieben mein Radio einschaltete, hörte ich die Frage des Moderators von dem klassischen Sender: „Na? Haben Sie heute schon ihr 12. Türchen vom Adventskalender geöffnet? Wenn nicht, dann mache ich das jetzt für Sie - ach wie schön, da ist ja eine CD drin, mit bekannten Klassik-Interpreten, die nur 12,99 € kostet und nur bei uns im Internet zu bestellen ist. Ist das nicht ein schönes Weihnachtsgeschenk für ihre Lieben?“
Wie bescheuert ist das denn über diese Idee, Kindern die Vorfreude auf Weihnachten zu versüßen, dachte ich, jetzt so auch schon Reklame für Konsum zu machen, und das auch noch bei so einem seriösen Sender?
Damit war aber die Aufmerksamkeit für Adventskalender geweckt!
Egal wo ich war, oder was für einen Fernsehsender ich einschaltete, ich sah nur noch Adventskalender! Von Schokolade gefüllten für 2,99 € im Supermarkt über, mit Parfüm oder Unterwäsche bestückte, in Kastenform von 20,99 € bis 299€, Lederwaren oder Kleinmöbel – Angeboten bis hin zu Rabattangaben hinter den Türchen, für den Kauf eines Neuwagens, oder Traumreisen auf Traumschiffen, von den Reiseveranstaltern.
Da kam mir eine Idee:
Ich packe jetzt meinen Luxus Lederkoffer von der Firma XY, mit den Dessous der Firma XY, dazu die Schweizer Schokolade als Proviant von der Firma XY, dann parfümierte ich mich ordentlich ein mit dem Luxus-Exklusiv-Fläschchen von der Firma XY, setze mich in den Rabatt finanzierten Neuwagen des Autohauses XY und fahre damit zum Hamburger Hafen. Dort besteige ich das Traumschiff der Reederei XY und fahre damit in die Karibik, meiner Traumreise des Veranstalters XY.
So, nun weiß ich endlich wie man, Dank Adventskalender, sinnvoll Weihnachten verbringt, wenn man alleine lebt! Ach nein, ich habe noch etwas vergessen: Auf dem Traumschiff erwartet mich der Traummann von Türchen 24 des Adventskalenders der Partnervermittlung XY.
Nun ratet mal was er als Erkennungszeichen in der rechten Hand hält…?

Renate Weyland, Bernried

_____________________________________________________________________________________________________

Was lange währt....

Der Gemeinderat muss sich öfter nachsagen lassen, lange zu brauchen. Nicht nur die Sitzungen dauern lang, besonders manche Vorhaben brauchen - von außen besehen - sehr lange. Von der Planung über die Einigung, die Beschlussfassung, die Genehmigung - besonders in Baudingen - die Ausschreibung, Angebotsbewertung, Vergabe bis zur Umsetzung und...und...und. Aber irgendwann ist es geschafft.
In Sachen öffentliche Toilette am Bahnhof hat es insgesamt wohl über drei Jahre gedauert, wenn auch der explizite Beschluss für die Anschaffung erst ein gutes Jahr her ist. Aber nun ist es noch vor dem Jahresende tatsächlich fertig.

Das alte Wartehäuschen konnte wiederverwendet werden, es gab ja vor dem Umbau des Bahnhofs diesem ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Das unglaublich teure, weil wartungsarme und vandalensichere Einbautoilettenelement konnte integriert werden und fällt so fast gar nicht auf, Radlstellplätze sind untergebracht und die Bahnfahrer haben mehr Unterstellmöglichkeit. Nur zwei Parkplätze mussten geopfert werden. Und eine Benutzungsgebühr hat der Gemeinderat (knapp) abgelehnt.

Und nun wird es interessant: Die Frage lautet: "Wie wird der Bürgermeister die Einweihung vornehmen?" Seien Sie gespannt!


_____________________________________________________________________________________________________

Neustart der Jugendvereinsarbeit

Bereits im vergangenen Jahr trafen sich mehrere junge BernriederInnen, um eine Vereinsgründung der Jugend voranzubringen. Daran anknüpfend fanden nun im Oktober dieses Jahres zwei Workshops statt, bei denen die Bernrieder Jugendlichen von Fachleuten des Kreisjugendrings Weilheim u.a. zu den Themen: Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten von Jugendräumen, Jugendschutzgesetz, Aufsichtspflicht und die rechtlichen Grundlagen der Vereinsgründung geschult wurden. Das Schulungsangebot wurde gut angenommen, so dass einige engagierte Jugendliche unserer Dorfgemeinschaft das Ziel verfolgen, die offene Jugendvereinsarbeit zu reaktivieren und selbstständig zu führen.
Der entstehende Jugendverein, als basisdemokratische Organisation, soll BernriederInnen ab dem Alter von 14 Jahren die Möglichkeit geben sich untereinander austauschen, gemeinsame Aktivitäten zu planen, voneinander zu lernen – und nicht zuletzt auch dazu beitragen, dass die Jugendlichen umfänglich am gesellschaftlichen Leben in Bernried teilhaben können. Die Gemeinde und die Referenten für Jugend stehen ihnen diesbezüglich sehr gerne beratend und unterstützend zur Seite.
Den Grundstein für einen Weg in Richtung Neustart der Jugendvereinsarbeit haben die jungen BernriederInnen in den vergangenen Wochen selbst gelegt.

_____________________________________________________________________________________________________

Bücherei Bernried

Keine gute Nachricht: Um die Corona-Fall-Zahlen zu senken, muss die Bücherei leider vom 1. bis 20. Dezember erneut schließen. Da ab 21.12.2020 die Ferien beginnen, ist die voraussichtliche Öffnung erst wieder ab Sonntag, 10. Januar 2021. Doch wir liefern!

Rufen Sie uns zu den Öffnungszeiten an und nennen uns einfach Ihre Wünsche oder Vorlieben. Wir haben kürzlich erst eine Reihe neuer Bücher erhalten und empfehlen Ihnen z.B.: Diego Galdino „ Der letzte Kaffee am Abend, Graeme Simsion „Das Rosie-Resultat“ und das Buch über die Geschichte der Augsburger Puppenkiste „Herzfaden“ von Thomas Hettche. Das Bild links zeigt zudem einen Ausschnitt unseres großen Angebots für Kinder. Dazu kommen natürlich viele Advents- und Weihnachtsbücher.


Eine gute Nachricht aber ist die Auszeichnung unserer Bücherei durch das katholische Medienhaus Sankt Michaelsbund. Das Zertifikat bzw. das Bücherei-Siegel wird Büchereien verliehen, die vorbildhaft die Standards für Mitgliedsbüchereien des Sankt Michaelsbunds erfüllen. Wir haben es für den Zeitraum 2020/2021 erhalten.

Weitere Neuigkeiten: buecherei@bernried.de ist unsere geänderte E-Mail-Adresse. Im neuen Jahr wird es Büchereiausweise für unsere Nutzer geben und die Gebühren werden wir ein wenig anheben. Wie es mit dem Umzug der Bücherei steht, das erfahren Sie im Januar genauer. Berichten können wir aber heute schon: Der Teppichboden ist so gut wie verlegt, die Wände sind gestrichen und die Einrichtungsplanung mit Ausschreibung läuft auf Hochtouren.
Doch bis dahin sollten Sie uns nochmal besuchen und den Ausblick auf den See genießen. Also: bestellen Sie genug Lesestoff für die Feiertage, denn ein gutes Buch kann auch über den Corona-Frust hinweghelfen. In diesem Sinne wünscht Ihnen das Team der Bücherei kurzweilige, entspannte und fröhliche Weihnachten sowie ein gesundes neues Jahr!

 

_____________________________________________________________________________________________________

Neues aus der Fairtrade Steuerungsgruppe - Oh du faire Weihnachtszeit!

Plätzchenduft, Glühweinzauber und bunte Geschenke: Wie wäre es damit, die diesjährige Weihnachtszeit fair und nachhaltig zu gestalten? Das ist gar nicht so schwer! Wir von der Bernrieder Fairtrade Steuerungsgruppe haben dazu ein paar Ideen, die jeder ganz einfach fair und regional, also direkt vor der Haustüre, umsetzen kann.
Faire und nachhaltige Plätzchenzutaten gibt es zum Beispiel bei Zorro's Bioladen - und mit guten Zutaten schmecken die Leckereien auch noch besser!

Beim Weihnachtsshopping unterstützt doch statt der bekannten Internetriesen besser unseren lokalen Einzelhandel. Bei Papier & so oder im Hofladen findet ihr Schönes und fair Produziertes für Groß und Klein.
Außergewöhnliche Geschenke gibt es auch bei den Eine-Welt-Läden. Die Eine-Welt-Gruppe der Pfarrei Bernried hilft Euch gerne weiter und freut sich über Eure Bestellungen. Auch schön: Zeit statt Zeug schenken oder selbst etwas basteln.

Falls ihr Fragen habt oder Hilfe braucht, schreibt uns unter fairtrade@bernried.de

Wir wünschen Euch eine faire Weihnachtszeit!


_____________________________________________________________________________________________________

AK Energie – Energiewende in Bernried

Das vergangene Treffen des AK Energie fand Corona-bedingt wieder als Videokonferenz statt, diesmal schon ganz routiniert.
Um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, ist in den nächsten 10 bis 15 Jahren eine Energiewende erforderlich.  In ihrem Treffen besprachen die Teilnehmer des AK Energie, was das konkret für Bernried bedeutet. Durch die zukünftigen Umstellungen der Heizungsanlagen auf erneuerbare Energie ist Studien gemäß überwiegend die Umstellung auf Wärmepumpen zu erwarten. Darüber hinaus sollen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch e-Autos ersetzt werden. Dadurch wird der Gesamtstrombedarf von Bernried überschläglich gerechnet um 200% steigen. Deutschlandweit wird sogar eine Vervierfachung des Strombedarfs vorausgesehen. Gleichzeitig werden Kraftwerke, die mit Atom, Kohle und Erdgas betrieben werden, abgeschaltet. Für die Erzeugung des Stroms stehen in Deutschland hauptsächlich Wind und Photovoltaik (PV) zur Verfügung – in Bernried nur PV. Um den Gesamtstrombedarf in Bernried zu decken, müssten 56% der Dächer oder entsprechende Freiflächen mit Photovoltaik versehen werden.
Das Forschungsprojekt INOLA erarbeitete Lösungswege, wie das Oberland sich bis 2035 vollständige durch erneuerbare Energien versorgen kann. Die Ergebnisse wurden zum großen Teil durch Lehrstühle der Ludwigs-Maximilian-Universität erarbeitet und wurden 2019 auch unserem Landkreis übergeben. Frau Freundl, stellv. Vorstandsvorsitzende der Energiewende Oberland, war Co-Projektleiterin und wird uns in unserem nächsten Treffen am 17.12.2020 um 19:30 INOLA vorstellen. Uns interessiert: Was wurde umgesetzt, was ist geplant, was kommt auf jede*n einzelne*n Bürger*in zu? Interessenten können sich gern bei Konrad Lang, dem Sprecher des AK Energie, unter konrad.lang@web.de anmelden.
Und zum Schluss noch ein Tipp: Seit 23.11.2020 fördert die KfW Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden mit einem Zuschuss von 900 € je Ladepunkt. Achtung: Der Antrag muss vor der Beschaffung gestellt werden. Offensichtlich ist die Nachfrage so groß, dass die Beantragung auf der Internet-Seite der KfW stockend verläuft – also bitte etwas Geduld!

_____________________________________________________________________________________________________

Absage Bernrieder Weihnachtsmarkt

Leider muss aufgrund der Corona-Situation der traditionelle Bernrieder Weihnachtsmarkt am 2. Adventssonntag für dieses Jahr - wie in so vielen anderen Gemeinden auch - abgesagt werden.

 

_____________________________________________________________________________________________________


"Bayerns letzte Königin"

Kunstauktion mit Objekten aus dem Besitz von Wilhelmina Busch-Woods

Pünktlich zur Weihnachtsauktion am Samstag, den 12. Dezember 2020 bringt das Kunst & Auktionshaus Ruef am Dreifaltigkeitsplatz in Landshut über 25 Objekte aus dem Besitz von Wilhelmina Busch-Woods zum Aufruf, die ehemals schon bei der berühmten Auktion 1955 in Höhenried zum Aufruf kamen. Damals kaufte sie ein Villenbesitzer auf der gegenüberliegenden Seite des Sees und nun 65 Jahre später finden diese Preziosen wieder zurück zu Ruef ans Auktionspult wie 1955.

Herausragende Objekte dieser Auktion sind zwei Prunkkommoden aus dem Besitz der "Last Queen of Bavaria". Beide Möbel wurden im Stile des Louis Seize, in Paris um 1890 gefertigt. Vorbilder der Kommoden war eine nach dem berühmten 1786 für Marie Antoinette nach Schloss Fontainebleau geliefertes Modell der beiden berühmten Pariser Ebonisten Guillaume Benemann und Joseph Stöckel. Die zweite Kommode war für das Kabinett des Königs in Versailles von dem Pariser Ebonisten Antoine Gaudreaux angefertigt worden.

 


Gemeindeverwaltung
gemeinde@bernried.de
Dorfstraße 26
82347 Bernried
am Starnbergersee
Tel.: 08158-90767-0
Fax.: 08158-90767-11