AKTUELLES AUS DEM DORFLEBEN RATHAUS BÜRGER UND GÄSTE WIRTSCHAFT

Newsletter der Gemeinde Bernried


März 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Winter und Sommer im Februar. Schon verrückt, dieses Wetter. Aber wir sind froh um jeden Tag, den wir draußen genießen können. Halbe Bienenschwärme über den Krokussen in den Gärten, bezaubernde Märzenbecher an der Lindenallee, eine Brotzeit auf einer Bank am See, herrlich. Da leben wir auf, nicht wahr? Was Sie sonst noch in Bernried genießen und unternehmen können, erfahren Sie in unserem Newsletter.

Einen sonnigen März wünscht Ihnen
Ihr Arbeitskreis Information & Kommunikation


Nachfolgend die Themen dieses Newsletters (zum direkten Lesen einfach auf den Link klicken):

_____________________________________________________________________________________________________

Umfrage zur Kommunikation der Gemeinde Bernried

In der letzten Ausgabe des Newsletters (Februar 2021) hat der Arbeitskreis (AK) Kommunikation/Information eine Online-Umfrage zum Thema Kommunikation der Gemeinde gestartet, die alle Medien (Gemeindeinfo, Webseite, Newsletter, etc.) und Kanäle mit einbezieht. Bisher haben wir 68 Rückmeldungen bekommen - der AK Kommunikation/Information freut sich sehr über die rege Teilnahme und möchte gerne die Umfrage bis zum 15. März verlängern, um auch Nachzüglern die Gelegenheit zum Feedback zu ermöglichen. Einerseits ist der Zugang zur Online-Version unter Umfrage zur Kommunikation möglich, andererseits kann eine ausgedruckte Version in der Gemeindeverwaltung abgeholt werden.

Der AK Kommunikation/Information wird dann eine Auswertung vornehmen und die Ergebnisse der Umfrage zusammen mit den nächsten Schritten im nächsten (April-)Newsletter vorstellen.
Wir freuen uns, viele Rückmeldungen auswerten zu können.

_____________________________________________________________________________________________________

Corona Impfaktion in Bernried erfolgreich angelaufen

Mangelnder Impfstoff, verstopfte Hotlines und eine recht lange Anfahrt zum Impfzentrum unseres Landkreises in Peißenberg waren alles andere als gute Startbedingungen gerade für die Impfgruppe I (über 80-Jährige).
Wir Bernrieder haben dies als eine Herausforderung angesehen und schnell eine effektive Arbeitsgruppe zusammengestellt, bestehend aus dem Sozialen Netz, unserer Quartiersmanagerin, unserem Bürgermeister und dem Sozialreferenten unserer Gemeinde mit dem Ziel, einen leichteren Impfzugang für unsere Über-80-Jährige zu ermöglichen. Dabei optimieren wir die Organisation, unterstützen das Impfzentrum, sorgen für Transportmöglichkeiten für Mobilitätsbehinderte, helfen bei der Aufklärung und Dokumentation und stehen auch für medizinische und organisatorische Fragen zur Verfügung. Es zeichnet sich sogar eine Bündelung von Impfterminen am 10. und 11. März ab.
Dabei muss aber auch betont werden, dass wir keinerlei Einfluss auf die Zulassung oder gar ein Vorziehen zur Impfung haben. Dies erklärt sich aus einer vorerst noch begrenzten Menge des Impfstoffes (derzeit BioNTech/Pfizer) und seinen besonders schwierigen Aufbewahrungsbedingungen (Tiefkühlung). Staatliche Vorgaben des Robert Koch Institutes und der Ständigen Impfkommission (STIKO) regeln die Reihenfolge und Prioritäten.
Für die unter 80-Jährigen, die sich schon jetzt für das Impfung anmelden wollen, kann dies neben der Hotline auch unter Impfzentrum Peißenberg online erledigt werden. Es ist damit zu rechnen, dass demnächst ein heimatnäheres Impfzentrum in Penzberg als Außenstelle von Peißenberg errichtet wird. 

_____________________________________________________________________________________________________

Es geht los mit dem Bau der Krippe im Kloster

Mitte September 2020 wurde in der damaligen Gemeinderatssitzung berichtet, dass die Gemeinde vorhat, das Kloster zu kaufen. Zukünftig sollen auf dem Klosterareal die Grundschule sowie die Kinderkrippe ihren Platz finden. Auch der Betrieb des Bildungshauses soll durch ein gemeindliches Kommunalunternehmen weitergeführt werden. Viele Vorhaben, die eine sorgfältige und vorausschauende Planung bedürfen. Aus diesem Grund ist in den letzten Monaten viel im Hintergrund abgelaufen. Bürgermeister Dr. Malterer führte dazu viele Gespräche mit den Klosterschwestern, mit Fach- und Regierungsbehörden, sowie Bauplanern.
Am Donnerstag, den 4. März, wird es nun richtig konkret: Der erste Spatenstich zum Umbau des Gartensaalgebäudes im Kloster findet statt. Hier soll ab dem Beginn des kommenden Schuljahres die Kindergrippe untergebracht werden. Davor sind jedoch noch erheblich Ertüchtigungs- und Veränderungsmaßnahmen erforderlich, um die Räume für die Betreuung von Kindern geeignet zu machen. Dafür wurden in der letzten Gemeinderatssitzung Anfang Februar die ersten Gewerke an Fach- sowie Tragwerksplaner und Elektro-, Heizung-, Sanitärfirmen vergeben. Eine gute Nachricht kam in diesem Zusammenhang noch von Bürgermeister Dr. Malterer, der von einer sehr hohen finanziellen Förderung der Baumaßnahme durch die Regierung von Oberbayern sprach. Die Genehmigung zum Maßnahmenbeginn ist in diesem Zusammenhang bereits in der Gemeindeverwaltung eingetroffen.
Nun sehnen alle Beteiligten den angesprochenen Spatenstich herbei und wünschen sich einen reibungslosen Verlauf der Arbeiten, damit die bis zu 30 geplanten Kinderbetreuungsplätze schnellstmöglich im „neuen“ Gartensaalgebäude belegt werden können.


_____________________________________________________________________________________________________

Neues aus der Fairtrade-Steuerungsgruppe

Derzeit läuft unsere Bewerbung als Fairtrade-Gemeinde. Wir warten gespannt auf eine Rückmeldung.
Inzwischen haben wir uns überlegt, was wir Ihnen in diesem Jahr anbieten können. Nach dem Erfolg unseres Open-Air-Kinos wollen wir dieses Format beibehalten: Sie dürfen sich auf jeden Fall auf einen (oder mehrere?) Film(e) auf der Rathaus-Plattform freuen, sobald das Wetter mitspielt. Natürlich wieder mit kinotauglicher regionaler und fairer Verpflegung.
Konkreter wird´s schon am 06. und 08. März rund um den Weltfrauentag: Flower power zur Stärkung von Frauenrechten im globalen Süden. Lassen Sie sich eine fair gehandelte Rose überreichen und informieren Sie sich darüber, was Ihre Unterstützung des fairen Handels in anderen Teilen der Welt insbesondere für Frauen und ihre Familien alles erreichen kann!
Und dann möchten wir Sie noch auf eine tolle Aktion hinweisen: kennen Sie das Soli-Brot? Vielleicht haben Sie es ja schon in der Bäckerei Ziegler entdeckt und sich gefragt, was es damit auf sich hat. Von jedem verkauften Brot gehen 50 Cent als Spende an MISEREOR, das katholische Hilfswerk der Diözesen in Deutschland, das als Mitglied von TransFair durch Aktionen und Kampagnen die Idee des fairen Handels aktiv unterstützt. Mit diesem Geld werden Projekte für benachteiligte Menschen weltweit finanziert, um ihnen eine nachhaltige Lebensgrundlage zu ermöglichen. Und wir alle können mithelfen!

Dann haben wir noch eine gute Nachricht: wir haben eine eigene Webseite, auf der Sie sich über unsere Aktivitäten informieren können: Bernried-Rathaus-Fairtrade

Falls Sie jetzt neugierig geworden sind und einfach einmal reinschauen oder sogar bei uns aktiv werden wollen: wir treffen uns immer am vorletzten Mittwoch des Monats, derzeit online und freuen uns über Interessierte. Melden Sie sich gerne per E-Mail unter fairtrade@bernried.de

_____________________________________________________________________________________________________

AK Energie

Ich habe Sie zuletzt schon ein paarmal auf die Förderung für Wallboxen (900 € je Ladepunkt) aufmerksam gemacht. Mittlerweile sind bei der KfW ca. 250.000 Anträge eingegangen. Damit ist klar, dass die von der Bundesregierung ausgelobten 200 Mio. € dafür nicht ausreichen. Deshalb hat sie den Fördertopf um 100 Mio. € aufgestockt. Es ist nicht bekannt, ob es eine weitere Aufstockung geben wird. Wer über den Kauf einer Wallbox nachdenkt sollte sich also beeilen.
Einige Bernrieder*innen hatten zur Einrichtung einer Wallbox Fragen. Hier die deshalb die wichtigsten Informationen:
Der Antrag auf KfW-Förderung (900 € pro Ladepunkt) muss vor dem Kauf der Wallbox gestellt werden. Hier ist der Link: KfW-Förderung für Ladestationen

Je nach Ausführung kostet eine Wallbox zwischen 500 und 2000 €. Sie muss 11 kW Ladeleistung haben. Den Anschluss ans Stromnetz darf nur ein Fachmann übernehmen. Die Wallbox kann auch im Carport oder im Freien montiert werden. Strom fließt erst, wenn Auto und Wallbox verbunden sind.
Die Wallbox muss beim Netzbetreiber, der ist bei uns das Bayernwerk, angemeldet werden. Das Bayernwerk bietet dafür im Internet einen Anmeldebogen für Elektroinstallateure. Lassen Sie also die Anmeldung gleich vom Elektroinstallateur, der Ihre Wallbox einrichtet, durchführen.

_____________________________________________________________________________________________________

Öko-Tipp März 2021

Verpackungsmüll
Keine Einmalplastiktüten! Nehmen Sie eigene Beutel, Taschen oder einen Korb mit zu Ihrem nächsten Einkauf mit.

Lose Produkte einkaufen
Eine gute Alternative sind Unverpackt-Läden oder der Wochenmarkt. Wenn Sie in Ihrer Nähe keinen verpackungsfreien Supermarkt finden, achten Sie einfach vor allem in der Obst- und Gemüseabteilung darauf, lose Produkte zu kaufen. Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit, eine regionale Öko-Gemüsekiste zu bestellen. 

Eigene Behälter mitnehmen
Lassen Sie sich an der Wursttheke Ihre Ware direkt in Ihre eigenen, mitgebrachten Behälter einfüllen. Oder wenn Sie mehrmals in der Woche in Ihrer Mittagspause fertige Gerichte im Imbiss um die Ecke holen, bringen Sie auch hier Ihr wiederverwendbares Behältnis mit. 

Milch und Joghurt im Glas
Lassen Sie den Joghurt im Plastikbecher und die Milch im Tetrapak doch mal stehen, und halten Sie im Kühlregal Ausschau nach Alternativen im Mehrwegglas. 

Keine Coffee-To-Go-Becher
Die Deutschen verbrauchen pro Stunde (!) etwa 320.000 Einwegbecher. Nehmen Sie lieber einen wiederverwendbaren Thermobecher aus Edelstahl – den können Sie sich in Ihrem Lieblingscafé befüllen lassen!

(mit freundlicher Genehmigung aus: Die Öko-Challenge, Verlag Komplett-Media GmbH, ISBN (eBook): 978-3-8312-6948-8)


_____________________________________________________________________________________________________

Gartenbauverein

 Baumschneidekurs

Der Baumschneidekurs soll, wenn es möglich ist, am Samstag 13. März ab 9.30 Uhr am Weidenbach (Treffpunkt Ahornplatz) stattfinden. Dort mit ausreichendem Abstand und den notwendigen persönlichen Corona-Schutzmaßnahmen. Markus Adams wird uns als stellv. Vorsitzender des Gartenbauvereins wieder die wichtigsten Schritte beim Schnitt von Obstbäumen und Sträuchern erklären. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu der kostenlosen Veranstaltung.

Ramadama

Auch das Ramadama am Samstag 20. März ab 9.30 Uhr beginnend am Bahnhof wollen wir, wenn es irgendwie möglich ist, durchführen. Es ist, nach einem Jahr Zwangspause, ein dringendes Anliegen aller Bernrieder Vereine und der Gemeinde, die zusammen Veranstalter sind, wieder Ordnung in der Flur zu schaffen. Am Bahnhof werden die Gruppen eingeteilt und die Sammelgebiete festgelegt. Als Dankeschön gibt es diesmal einen Gutschein für die Bäckerei Ziegler. Alle Bürger sind herzlich eingeladen und mitzuhelfen den hässlichen Müll einzusammeln, auf dass unser Dorf schöner wird!

Die ursprünglich für den 12. März vorgesehene Jahresversammlung des Gartenbauverein wird verschoben.

_____________________________________________________________________________________________________

Alt-Papiersammlung und Alteisen

Alt-Papiersammlung 20. März 2021

Die Sammlung am 20. März 2021 führt der Veteranen- und Soldatenverein Bernried e.V. in Kooperation mit dem Förderverein Pfarrkirche St. Martin bzw. Pfarrgemeinderat durch. Die ausführenden Vereine würden sich über eine zahlreiche Beteiligung freuen. Gerne können auch Interessenten oder NeubürgerInnen, welche mitsammeln wollen, daran teilnehmen.

Anmeldungen nimmt Franz Greinwald oder Fritz Krauß gerne unter Tel. 08158/7309 oder 3274 entgegen. Auf eine erfolgreiche Sammlung mit schönen Frühlingswetter und ohne Zwischenfälle hoffen die Veranstalter..


Öffnung der Sammelstelle für Grüngut und Alteisen

Bald ist es wieder soweit - dann öffnet die Grüngut-Sammelstelle am Bauhof der Gemeinde Bernried, Am Neuland 16, ihre Pforten.

Erster Öffnungstag ist der Samstag, 03. April 2021 zu den gewohnten Öffnungszeiten (jeweils freitags 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und samstags 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr). Ab diesem Tag ist auch die Abgabe von Alt-Eisenteilen nach der Winterpause wieder möglich.

_____________________________________________________________________________________________________

Mitgliederversammlung des Sportvereins Bernried

Wie bereits mitgeteilt hat der Sportverein Bernried aufgrund der bestehenden Versammlungs-Beschränkungen seine jährliche Mitgliederversammlung auf den 27. März verschoben. Wir hoffen dann auch eine Präsenzveranstaltung abhalten zu dürfen, um die anstehenden Neuwahlen des Vorstands durchzuführen.

Für den Fall fortdauernder Beschränkungen werden wir uns überlegen, ob eine erneute Verschiebung oder eine mit sehr hohem Aufwand verbundene Online-Veranstaltung die bessere Option ist. Sie werden rechtzeitig informiert, bitte beachten Sie die Anschlagtafeln und die Webseite des SVB.

 

_____________________________________________________________________________________________________

Bücherei Bernried

Wir haben weitere Neuerwerbungen für Sie! Das Buch „Sehnsucht Starnberger See“ von Katja Sebald ist zwar schon vorreserviert, aber empfehlen wollen wir es Ihnen dennoch. Möchten Sie durch Melken, Mähen und Holzfällen zu ihrer inneren Mitte finden, hätten wir mit „Gummistiefel Yoga“ auch dafür eine Anregung. Ernsthafter, aber sehr lesenswert ist „Dunkelnacht“ von Kirsten Boje, die über die Ereignisse der Penzberger Mordnacht einen Roman geschrieben hat.
Hier finden Sie eine Übersicht der Neuerwerbungen: Neuerwerbungen Bücherei

Nutzen Sie unseren Lieferservice! Rufen Sie uns einfach zu den Öffnungszeiten an und nennen Sie uns Ihre Wünsche. Telefon 08158 255-47

Bestellungen Mo: 16:00-17:30,
Di: 09:00-11:00 u. 15:00-17:30,
Do: 09.00-11:00 Uhr

 


Gemeindeverwaltung
gemeinde@bernried.de
Dorfstraße 26
82347 Bernried
am Starnbergersee
Tel.: 08158-90767-0
Fax.: 08158-90767-11