AKTUELLES AUS DEM DORFLEBEN RATHAUS BÜRGER UND GÄSTE WIRTSCHAFT

Newsletter der Gemeinde Bernried


Mai 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Düfte, herrliche Düfte umgeben uns im Mai. Ob Fliederwolken aus dem eigenen Garten oder Gebratenes von Nachbargrill. Wir freuen uns über bunte Wiesen und das zarte Grün des Frühjahrs. Auch Kirschblüten-Hanami lässt sich vielerorts in Bernried feiern. Ob, wo und wie wir im Mai feiern können, lesen Sie in unserem Newsletter.

Genießen Sie den Blütenrausch -
Ihr Arbeitskreis Information & Kommunikation


Nachfolgend die Themen dieses Newsletters (zum direkten Lesen einfach auf den Link klicken):

_____________________________________________________________________________________________________

Aus dem Gemeinderat

Bürgerversammlung verschoben

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ganz aktuell gehen die Corona Zahlen in unserem Landkreis ja wieder leicht nach unten. Mit den Impfungen geht es bei uns auch recht gut voran. Der Frühling steht vor der Tür, und alles in allem schauen wir vorsichtig optimistisch nach vorne. Eine so große und wichtige Zusammenkunft wie die Bürgerversammlung konnten wir aber leider auch in diesem April aufgrund der Pandemie noch nicht stattfinden lassen. Ich bedauere das sehr. Als Dorfgemeinschaft hätten wir ja gerade zurzeit so Vieles zu besprechen. Aber nach Rücksprache mit dem Gemeinderat haben wir uns entschieden, die Bürgerversammlung nochmals zu verlegen: Dieses Mal auf Donnerstag, den 19. November. Bis dahin möchte ich Sie immer wieder einladen, mit uns im Rathaus auch weiterhin im Gespräch zu bleiben, um Ihre Fragen und Anliegen zu erörtern. Sei es telefonisch oder bei einem persönlichen Gesprächstermin, was ja trotz Corona fast jederzeit möglich ist.

Alles Gute und bleiben Sie gesund,
Ihr Georg Malterer

Energieeffizienz-Netzwerk für Kommunen im Oberland - Bernried ist dabei

Im Jahr 2011 trat die Gemeinde Bernried der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland“ (Energiewende Oberland) bei. Das Hauptziel dieser Stiftung ist u.a. den Landkreis Weilheim-Schongau bis 2035 mit regional erzeugter Energie selbst zu versorgen. Dabei wird nicht nur darauf geachtet, dass Energie nachhaltig produziert werden soll, sondern auch wie Energie eingespart sowie wie die Energieeffizienz z.B. durch technische Innovationen erhöht werden kann. Zahlreiche Projekte, Veranstaltungen und Informationen rund um die genannten Themen hat die „Energiewende Oberland“ in der Vergangenheit bereits durchgeführt und angeboten. Doch die Gemeinde Bernried will noch mehr tun und mit Hilfe eines Netzwerks weitere Projekte auf den Weg bringen, um Energieeinsparung und Klimaschutz in der Kommune voranzutreiben. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimmig dem Beitritt zum „Energieeffizienz-Netzwerk für Kommunen im Oberland“ zugestimmt; im Dezember 2020 wurde bereits eine Absichtserklärung zum Beitritt vom Gemeinderat beschlossen. Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Kommunen, die sich dauerhaft über ihre Erfahrungen in den Bereichen Energieeinsparung und Klimaschutz austauschen sollen. In diesem Zusammenhang sollen Potentiale in Bernried identifiziert und geeignete Ziele formuliert werden, jedoch unter Beachtung der wirtschaftlich sinnvollsten Maßnahme. Ziel ist es, dadurch konkret Kosten und Energie in der Gemeinde einzusparen sowie die CO2-Emissionen im Ort deutlich zu verringern. Um das Thema präsent zu halten, gibt es vierteljährlich Netzwerktreffen, bei dem sich die Teilnehmer (Bürgermeister, Gemeinderäte, interessierte BürgerInnen) über aktuelle Projekte austauschen, Vorträge zu energietechnischen Fachthemen beiwohnen sowie allgemein die Netzwerkarbeit bewerten können. Darüber hinaus erhält die Gemeinde in den kommenden drei Jahren insgesamt 40 Beratertage, die sie in Anspruch nehmen kann für Beratung unterschiedlichster Art (z.B. Fördermittel, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Energiemanagement, Sanierung oder E-Mobilität, aber auch Öffentlichkeitsarbeit). Dabei decken das Kompetenzzentrum der Energiewende Oberland sowie das INEV (Institut für nachhaltige Energieversorgung) den Beraterstab für die Kommunen ab. Das Netzwerk soll im Juni 2021 gegründet werden, um dann schnellstmöglich mit der Arbeit zu beginnen. Sollten Sie Interesse an dem Thema haben bzw. der Mitwirkung, so können Sie sich gerne an den Bürgermeister oder die Gemeinderatsmitglieder wenden.

Humor kehrt ein in Bernried

Viel zu lachen gibt es für uns leider seit einigen Monaten nicht: Verordnungen bestimmen unseren Alltag, ein gesellschaftliches Leben findet nahezu nicht mehr statt und die Kulturszene pfeift aus dem letzten Loch. Aus diesen Gründen war es für das Gremium und die Zuhörer umso schöner als Bürgermeister Dr. Malterer in der letzten Gemeinderatssitzung Herrn Dr. Wittmann als Gast begrüßte: Er ist Vorsitzender vom „Forum Humor und komische Kunst“. Dahinter verbirgt sich eine Initiative, die „dem Humor und der komischen Kunst mit all ihren Facetten eine Heimat geben“ will (Forum-Humor). Daran ist zu erkennen, was im Rahmen dieses Projekts im Vordergrund steht: der Spaß, das Lustige und schlussendlich zusammengefasst der Humor. Allerdings ist es bis jetzt noch nicht gelungen, das ins Auge gefasste Gebäude in München, die ehemalige Viehmarktbank im Schlachthofviertel zu beziehen und dementsprechend mit Leben zu füllen. Und jetzt kommt Bernried ins Spiel: Die Gemeinde bietet dem „Forum Humor und komische Kunst“ eine vorübergehende Bleibe, und zwar innerhalb seiner Ortsgrenzen in diesem Sommer. Geplant wird unter dem Motto „Humor Festival Bernried“ im Zeitraum vom 18. Juli bis 26. September. Das Unterdorf inklusive dem Buchheim-Museum wird in diesen Wochen zum humoristischen Epizentrum und lädt zu zahlreichen Ausstellungen, Workshops und Veranstaltungen rund um das Thema ein; auch Kurioses gibt es zu besuchen wie den „Lachwald“ am Dampfersteg. Weitere Orte sind das Rathaus, der Sommerkeller, der Klostergarten sowie der Klosterhof, der als OpenAir-Bühne Kabarettisten wie Martina Schwarzmann oder Gerhard Polt dient. Hinter den Kulissen wird im Moment noch fleißig geplant - auch aufgrund der aktuellen Corona-Lage, aber ein konkretes Veranstaltungsprogramm wird sicher bald präsentiert und ebenso die Abwicklung des Eintrittskartenvorverkaufs. Der Humor ist sicher garantiert im Sommer 2021 und wer weiß, vielleicht entwickelt sich daraus eine längere kulturelle Beziehung. Zu wünschen wäre es Bernried bei dem Netzwerk an nationalen Kabarettisten, die die Initiative „Forum Humor und komische Kunst“ unterstützen…

Protokolle der letzten Gemeinderatssitzungen:

Die Protokolle finden Sie auch auf der Bernrieder Webseite unter „Aktuelles-Gemeinderatssitzungen“.

Niederschrift 2. Sitzung des Gemeinderats - 11. Februar 2021 

Niederschrift 3. Sitzung des Gemeinderats - 18. März 2021

_____________________________________________________________________________________________________

Rückblick Organspendelauf in Bernried

Wir, Tobias Flakus und Lea Eder, haben in Bernried im Rahmen des Corza Medical Organspendelauf am 16. April 2021 einen Organspendelauf organisiert. Zu unserer Freude war der Lauf ein großer Erfolg und wir haben für die individuell gewählten Laufrouten viele positive Rückmeldungen bekommen.
In Zeiten von Corona denkt man verständlicherweise vor allem an die eigene Gesundheit. Dennoch, und gerade jetzt, wollten wir auf das Thema Organspende aufmerksam machen. Denn trotz der mit rund 84 % überaus positiven Einstellung der Bevölkerung gegenüber der Organspende besitzen lediglich 36 % aller Deutschen einen Organspendeausweis. Rund 9.000 Patienten warten daher in jedem Jahr vergeblich auf ein Spenderorgan, täglich sterben bis zu drei Menschen auf den Wartelisten.
Der Organspendelauf fand dieses Jahr in Hybridform statt. Eine begrenzte Teilnehmerzahl startete in der rheinland-pfälzischen Landeshaupt Mainz. Parallel dazu konnten alle Teilnehmenden über eine App virtuell teilnehmen und so dennoch Teil des Organspendelaufs sein. Die App gab automatisch den virtuellen Startschuss und zeigte die gelaufene Strecke und Zeit an.
An unseren 2 Streckenvorschlägen im Bernrieder Park starteten am vergangenen Freitag um 17 Uhr einige der Bernrieder Teilnehmenden. Groß und Klein war dabei, und trotz technischer Probleme mit der App war jede*r begeistert für die Organspende zu laufen und motiviert mehr über das Thema zu lernen. Das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung gestellte Infomaterial war rasch vergriffen. Nach dem Lauf bekamen wir nur positives Feedback und den Wunsch nach mehr solcher Veranstaltungen in Bernried.

Die große Teilnahme am Organspendelauf und die regen Diskussionen waren für uns als Organisator*innen eine Bestätigung des Zusammenhalts in unserer Gemeinde. Trotz des Alltagsstresses und der Corona Pandemie haben sich zahlreiche Bernrieder*innen die Zeit genommen und durch die Teilnahme am Organspendelauf ein Zeichen gesetzt.

_____________________________________________________________________________________________________

Öffnung der Bücherei Bernried

Die Bücherei ist ab 03. Mai 2021 mit Einschränkungen wieder geöffnet! Jedoch müssen wir noch einige Wochen auf unsere neue Einrichtung warten, deshalb ist einiges noch in Kisten verpackt und die Auswahl etwas eingeschränkt. Wir haben aber improvisiert und viele Neuerwerbungen für Sie ausgestellt. Einen kleinen Ausschnitt sehen Sie im Bild. Das viel gefragte Buch von Juli Zeh „Über Menschen“ haben wir ebenfalls, es ist aber bereits ausgeliehen.
Für die Kleinen sind sogar alle Bücher bereits ausgepackt und im neuen „BüBo“ verstaut. Viele Medien stehen auch für Besuche größerer Kinder und Schulklassen in geliehenen Regalen bereit. Dazu noch eine Bitte: Wer ein helles Billy-Regal übrig hat, wir nehmen es gern! Weiterhin können Sie zu den Öffnungszeiten vorbestellen. Wir suchen Ihnen Ihr Wunschbuch dann gern heraus.

Unsere neue Telefonnummer ist: 08158 9044737, E-Mail: buecherei@bernried.de

Die neue Adresse lautet: Gemeindezentrum, Dorfstraße 26. Über die Treppe neben dem Eingang vom Sommerkeller kommen Sie zu uns in den 1. Stock. Oder links am Rathaus vorbei über den Hof eine Treppe runter. Später wird es auch einen Zugang über die Tiefgarage geben. Zudem haben wir ab Sommer 2021 einen Fahrstuhl. Und noch eine Neuigkeit: Wir haben die Öffnungszeiten erweitert und sind nun zusätzlich am Donnerstag auch nachmittags von 15.00 bis 18.00 Uhr für Sie da.
Das Büchereiteam freut sich auf Ihren Besuch und die Rückgabe der ausgeliehenen Medien. Bitte denken Sie aber an Ihre FFP2 Maske und halten Sie den Abstand von mind. 1,5m ein. Derzeit dürfen wir maximal fünf Personen gleichzeitig einlassen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Büchereiteam dankt herzlich!

_____________________________________________________________________________________________________

Freundeskreis Bernrieder Park

Fragen zur Parkpflege an Forstingenieur und Baumpfleger Niels Ondraschek, Bernried 

„Warum werden im Bernrieder Park so viele Bäume gefällt?“. Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Können Sie dazu etwas sagen, Herr Ondraschek?
Ich wurde vom verantwortlichen Stiftungskuratorium damit beauftragt, die vom Eschentriebsterben/Eschenwelke betroffenen Bäume zu fällen. Es waren rund 50 Bäume, bei denen die Stand- und Bruchfestigkeit in unmittelbarer Nähe der öffentlichen Wege nicht mehr gegeben war und die wir deshalb aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernen mussten. 

Was hat es mit diesem Eschentriebsterben auf sich?
Seit ungefähr 2008 befällt der aus dem asiatischen Raum kommende Pilz „Hymenoscyphus pseudoalbidus“, auch „Falsches Weißes Stängelbecherchen“ genannt, vor allem die Gemeine Esche jeglichen Alters und schwächt diese extrem. Feuchte Böden, wie hier bei uns am See, fördern den Pilz leider zusätzlich. 

Wieso bleiben manche Bäume weiter im Park liegen und werden nicht entfernt?
Einige Bäume lassen wir auf Grund des Parkkonzepts zur Förderung der Artenvielfalt als „lebendiges“ Totholz liegen oder auch als Torso stehen. Es dient vielen Arten als wertvoller Lebensraum.

Das Gespräch führte Stephanie Koch, Mitglied im Verein Freundeskreis Bernrieder Park

_____________________________________________________________________________________________________

Neues aus der Fairtrade-Steuerungsgruppe

Erinnern Sie sich noch an unsere Flower-Power Aktion im März? Wir haben fair gehandelte Rosen verschenkt und darauf aufmerksam gemacht, dass durch den fairen Handel die Arbeits- und Lebenssituation der Menschen in den Produzentenländern verbessert wird. Besonders jetzt zum Muttertag können wir durch den Kauf von fairen und nachhaltigen Pflanzen nicht nur unseren Müttern, Schwiegermüttern und Großmüttern eine Freude bereiten, sondern mithelfen, auch die Frauen und Mütter in den Ländern des globalen Südens zu unterstützen. Die Stadt Wolfratshausen hat sogar eigens dafür das abgebildete Plakat drucken lassen.
Und weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, verwöhnen Sie Ihre Liebsten vielleicht auch mit Pralinen und Schokolade oder Sie backen einen Kuchen und zaubern ein selbstgekochtes Menü. Viele Produkte dafür gibt es aus fairem Handel, etwa hochwertige Schokolade sowie Koch- und Backzutaten aus dem Weltladen oder dem Lebensmittel-, Bio- und Naturkosthandel. Ein Backrezept für „faire Muttertagsherzen“ finden Sie z. B. hier: Herz-Cookies. Gutes Gelingen!

Ganz neu: Wir haben jetzt im Torbogen-Durchgang zum Klosterhof einen eigenen Schaukasten, wo wir Sie auf dem Laufenden halten.

_____________________________________________________________________________________________________

STADTRADELN

Gegen den Corona-Blues – STADTRADELN geht in die nächste Runde!

In den drei Wochen - von Sa 19.06. bis Fr 09.07.2021 – radelt Bernried wieder mit beim weltweiten Wettbewerb STADTRADELN - die perfekte Kombination aus Teamspirit, Frischluft und Klimaschutz. Alle, die hier wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, sind eingeladen, kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für ihre Gemeinde zu sammeln. Melden Sie sich an und radeln Sie mit uns drei Wochen für Ihre Gesundheit und unser Klima! Mit einem Klick mehr können sich Schüler gleichzeitig zum SCHULRADELN anmelden.
Im Online-Radlkalender können sich die Teams und Radler registrieren und die geradelten Kilometer dann eintragen bzw. über die STADTRADELN-App aufzeichnen lassen. RadlerInnen ohne Internetzugang melden ihre Kilometer der lokalen STADTRADELN Koordination. Teilnehmer aus 2019 oder 2020 können bestehende Registrierung reaktivieren.
Die über die STADTRADELN-App gesammelten Daten dienen zudem der Radverkehrswegplanung (movebis). Außerdem können Radelnde über RADar! auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen.

Weitere Informationen unter stadtradeln bzw. bei der lokalen STADTRADELN Koordination: Michael Haberl, Tel: 08158/903334, bernried@stadtradeln.de.
Bleiben Sie gesund und auf dem Rad!

_____________________________________________________________________________________________________

AK Energie

Liebe Bernrieder*innen,
in meinem letzten Artikel habe ich mich über die Ahnungslosigkeit mancher Organisationen ausgelassen. Aber zu meinem Erstaunen hat sich in einem Monat vieles geändert, und zwar von ganz oben, der Weltpolitik, bis hinab zu uns Bürger*innen:
Nach vier Jahren Klimaabstinenz der Regierung Trump haben die USA bei der Rettung des Planeten die Führungsrolle übernommen. Auf einem zweitägigen Gipfel sorgte Joe Biden für einen Durchbruch: 40 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt waren gekommen und brachten echte Ankündigungen mit.
Auch aus der EU kommen hoffnungsvolle Signale: Nach monatelangen Verhandlungen beschließt Brüssel das erste europäische Klimagesetz. Es legt fest, dass die Europäische Union bis 2050 klimaneutral werden muss. Und auch ein verbindliches Klimaziel für 2030 steht nun: mindestens 55 Prozent weniger Emissionen als 1990. Das ist leider weniger als sich das EU-Parlament gewünscht hat. So wie es aber aussieht, wird sich nach der diesjährigen Bundestagswahl die neue Regierung in Klimafragen neu ausrichten. Alle Parteien haben in ihren Wahlprogrammen (= zukünftiges Regierungsprogramm) den Klimaschutz ausführlich aufgenommen.

Abseits dessen hat sich unsere Gemeinde für die Zukunft vorbildlich aufgestellt: Wir werden gemeinsam mit Tutzing eine*n Klimaschutzmanager*in beschäftigen, die/der die Erreichung der Klimaneutralität unserer Orte voran treiben soll. Darüber hinaus hat der Gemeinderat letzte Woche den Beitritt Bernrieds ins Energieeffizienz-Netzwerk beschlossen. 14 Gemeinden aus dem Oberland werden darin ihre Erfahrungen über erfolgreiche Projekte austauschen. Zusätzlich werden sie durch die fachkundige Beratung von Experten unterstützt.
Und schließlich möchte sich ein Team aus leidenschaftlichen Bernrieder Klimaschützer*innen gründen, um anhand in unserem Dorf längst schon vorhandener, beispielgebender Initiativen das Thema Klima ins allgemeine Gespräch zu bringen.
Sie sehen, der Klimaschutz kommt immer stärker in Bewegung. Z. B. Dach-Photovoltaik: Keine andere Form der Stromerzeugung ist im vorangegangenen Jahr so stark gewachsen. Aufgrund gesunkener Preise, eines gestiegenen Klimabewusstseins sowie einer erhöhten Nutzung von Elektro-Autos gingen 2020 doppelt so viele Photovoltaik-Anlagen ans Netz wie im Vorjahr.
Die Nachfrage steigt. Vielleicht werden daraufhin die Preise, sicher aber die Lieferzeiten steigen. Es wird einige Jahre dauern, bis die Produktions- und Installationskapazitäten sich dem gestiegenen Bedarf angeglichen haben werden. Deshalb mein dringender Rat nun an Sie: Planen Sie Ihre Maßnahmen möglichst frühzeitig!

Viele Grüße aus dem AK Energie – Konrad Lang

Dach-Photovoltaik aufs Einfamilienhaus - lohnt sich das?

Ja, sie lohnt sich! Besonders rentabel wird eine PV-Anlage dann, wenn sie „Eigenstrom“ produziert, also der produzierte Strom im Haus selbst verbraucht wird. Die Stromgestehungskosten belaufen sich hier auf rund 10 Cent pro Kilowattstunde. Die Kosten des Kaufs beim Stromversorger liegen dagegen bei 31 Cent - Tendenz steigend! Es stellen sich folgende Fragen:

Habe ich geeignete Dachflächen?
Achtung: PV nur auf Dächer, die nicht saniert werden müssen. Wenn für Ihr Dach z. B. eine Wärmedämmung ansteht, dann sollten Sie diese vorher durchführen. Für Dach-PV sind nach Süden, Osten oder Westen geneigte Dächer mit möglichst geringer Beschattung (z.B. durch Bäume) geeignet. Bei geringen Dachneigungen sind aber auch Nord-Dächer rentabel. Schauen Sie doch mal hier nach: Solar-Kataster Weilheim-Schongau

Wie groß soll meine Anlage sein?
Faustregel: Die Anlage sollte so groß sein, dass sie rein rechnerisch den Jahresverbrauch des Haushalts an Strom produziert. Dann produziert sie typischerweise so viel Strom, dass ca. 30 % des Jahresstrombedarfs selbst produziert wird. Beispiel: 4-Personenhaushalt, durchschnittlicher Jahresstromverbrauch von ca. 4000 kWh, Installation einer Anlage mit 4 kWp Leistung, Stromproduktion insgesamt ca. 4000 kWh/a, davon „Eigenstrom“ 1200 kWh, Stromkostenersparnis 372 €/a, Stromvergütung für eingespeisten Strom ca. 220 €/a. Wichtig: Wird Ihr zukünftiger Stromverbrauch steigen? (z. B. für Wärmepumpenheizung oder Elektrofahrzeug)
Unsere Empfehlung: Maximale Dachbelegung! Die Mehrkosten sind gering im Verhältnis zum zusätzlichen Nutzen!

Ist die verfügbare Dachfläche ausreichend groß genug
Eine Solaranlage mit einer elektrischen Leistung von einem kWp benötigt ca. 6 - 7 m² Fläche. D.h. für z. B. eine Anlage mit 4 kWp Leistung (entspricht ca. 4000 kWh Jahresstromproduktion), benötigt man zwischen 24 und 28 m² freie Dachfläche.

Was kostet die Anlage?
Schlüsselfertig ca. 1400 € netto pro kWp installierter Leistung (4 kWp Anlage ca. 6200 Euro zzgl. MwSt.)

Wie hoch sind die jährlichen Betriebskosten der Anlage?
Sie liegen bei 1 bis 2 % des Anlagenwertes, für die 4 kW Anlage zwischen 60 und 120 Euro/a (Zählermiete, kleinere Instandhaltungsmaßnahmen sowie Buchführungs- und Steuerberatungskosten)

Was passiert mit dem Strom, den ich nicht selbst verbrauchen kann?
Der wird ins Netz des regionalen Stromversorgers über den vorhandenen Stromanschluss ihres Hauses eingespeist, über einen so genannten Einspeisezähler gezählt und vergütet. Für Anlagen, die im April 2021 ans Netz gehen, beträgt die Vergütung 7,81 Cent/ kWh. Dies Vergütung ist auf 20 Jahre garantiert.

Muss für den selbst genutzten Strom EEG-Umlage gezahlt werden?
Nein, Anlagen bis zu einer Leistung von 30 kW sind von der EEG-Umlage befreit.

Wie lange hält die Anlage, welche größeren Instandhaltungsmaßnahmen fallen an?
Die Lebensdauer des Wechselrichters beträgt ca. 15 Jahre, Kosten 10 -15 % des Anlagenpreises. Die Lebensdauer der restlichen Anlagenteile liegt über 20 Jahren.

Lohnt sich die Installation eines Stromspeichers?
Noch nicht oder grenzwertig. Die Technik für Stromspeicher wird sich in den nächsten Jahren deutlich verbessern und die Preise sinken beständig. In einigen Jahren können Sie ja einen Stromspeicher nachrüsten. Damit lässt sich der Eigenstromverbrauch fast verdoppeln, da am Tag produzierter Strom in der Nacht verbraucht werden kann.

Viele Grüße aus dem AK Energie –
Franz Eder & Konrad Lang

_____________________________________________________________________________________________________

Öko-Tipps Mai 2021

Das Gute liegt so nah!

Manche Geräte brauchen wir in unserem Haushalt eher selten. Die Bohrmaschine, die Nähmaschine, die Schleifmaschine – die könnten wir uns eigentlich auch vom Nachbarn ausleihen. Viele große Baumärkte bieten einen Leihservice an. Sie sparen nicht nur das Geld für die Neuanschaffung all dieser Gerätschaften, sondern auch Stauraum – und pflegen so ganz nebenbei Ihre Nachbarschaft!
Nachbarschaftshilfe: Nutzen Sie das Internet! Hier bieten Ihre Nachbarn allerlei Gutes an: vom Werkzeug- und Bücherverleih über Hundesitting bis zu Hofflohmärkten. Dieses private Netzwerk bietet Ihnen viele Möglichkeiten für ein nachhaltiges und nachbarschaftliches Miteinander.

Öko-Tipp: Tauschbörsen
Die Devise zur Müllvermeidung lautet: Mehr tauschen, weniger kaufen. Eigentlich kann man alles tauschen: Bücher, Klamotten, Küchenutensilien, Möbel usw. Für richtig gut erhaltene Gegenstände von Wert sind Gebrauchtkauf-Portale das Richtige, aber meist lohnt ein Verkauf bei vielen Dingen nicht. Im Internet gibt es zahlreiche Tauschplattformen: z. B. Tauschticket oder Tauschgnom. Die App von Kleiderkreisel macht es noch einfacher, Ihre Produkte anzubieten.
Sachspenden: Spenden Sie Haushaltsgegenstände, Kleider, Bücher usw. beispielsweise in einem Oxfam-Shop in Ihrer Nähe. Was für Sie überflüssig geworden ist, können andere noch gut gebrauchen.

(mit freundlicher Genehmigung aus: Die Öko-Challenge, Verlag Komplett-Media GmbH, ISBN (eBook): 978-3-8312-6948-8).

_____________________________________________________________________________________________________

Bilanz Amphibiensammlung des Bund Naturschutz

Auch heuer wieder hat die Ortsgruppe des Bund Naturschutz sich an der Amphibiensammlung der Landkreisgruppe beteiligt. Am Haarsee zwischen Magnetsried und Marnbach stellt im Februar das Straßenbauamt WM die Schutzzäune entlang der Straße auf und von Beginn Ende Februar bis zum Ende der Wanderungszeit sucht jeden Wochentag ein andere/r Helfer/in abends nach Ende der Dämmerung die Schutzzäune nach Tieren ab, die dem Haarsee als Laichgewässer zustreben. Bei Temperaturen von über 5 Grad werden die Tiere: überwiegend Erdkröten, aber auch Grasfrösche, Springfrösche und sogar Molche, in Eimern über die Straße ans Wasser getragen und gezählt. Gerade die langsamen Kröten hätten beim Queren der Straße sicher große Verluste erlitten. Bei Kälte oder sogar Schneefall findet man eher keine Wanderer, bei Wärme und feuchtem Wetter können Hunderte auf einmal kommen.

So kann als Bilanz jetzt, nach Ende der Wanderung, eine Zahl von über 700 Tieren auf dem Hinweg und knapp der Hälfte auf der Rückwanderung bekannt gegeben werden. Das ist nach Aussage der Kreisstelle etwa in gleicher Größenordnung wie vergangenes Jahr. Angesichts schrumpfender Bestände eine zufriedenstellende Zahl.

Die Schutzzäune werden bereits wieder abgebaut, im nächsten Jahr beginnt die Rallye aufs Neue. Der Mensch baut die Straßen, da hat er auch die Verantwortung für die, denen die Wanderwege abgeschnitten wurden.

_____________________________________________________________________________________________________

Termine und Veranstaltungen

1. Mai - Martinsbrunnen
Trotz aller Unbilden findet auch in diesem Jahr der 1. Mai statt – der Kalender gibt es einfach vor! Deshalb wird auch wieder der Martinsbrunnen aufgedreht! Der neue 45.Pate (!) hat sich bereit erklärt, den für Bernried bedeutsamen Handgriff zu erledigen. Die notwendigen Corona-Vorkehrungen sind um 10 Uhr getroffen.

Alt-Papiersammlung 29. Mai
Die Sammlung am Samstag, 29. Mai führen der CSU-Ortsverband Bernried und der Elternbeirat durch. Treffpunkt am Vereinsheim um 7:30 Uhr.

Fördergemeinschaft Musikkreis Bernried e.V.
Der für den 16. Mai vorgesehene Klavierabend mit Julia Ito und Detlev Eisinger muss leider ein weiteres Mal verschoben werden. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.


 


Gemeindeverwaltung
gemeinde@bernried.de
Dorfstraße 26
82347 Bernried
am Starnbergersee
Tel.: 08158-90767-0
Fax.: 08158-90767-11