AKTUELLES AUS DEM DORFLEBEN RATHAUS BÜRGER UND GÄSTE WIRTSCHAFT

Newsletter der Gemeinde Bernried


Februar 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Mord am Starnberger See! Wo genau gemordet wird, das erfahren Sie, wenn Sie sich schnell zur Lesung von Nicola Förgs neuestem Krimi in der Bücherei anmelden. Mehr dazu und was sonst so Spannendes in unserer Gemeinde und der Umgebung passiert, das lesen Sie im heutigen Newsletter, der aber gar nicht gruselig ist.

Gute Unterhaltung und schöne Wintertage im Februar
wünscht Ihr Arbeitskreis Information & Kommunikation

 
Nachfolgend die Themen dieses Newsletters (zum direkten Lesen einfach auf den Link klicken):

_____________________________________________________________________________________________________

Aus dem Gemeinderat

Januarsitzung des Gemeinderats

In der Januarsitzung konnte nicht nur über den lange vorbereiteten Kauf des Klosters, sondern auch über die erfolgreiche Gründung des gemeindlichen Kommunalunternehmens zum 1.1.22 berichtet werden. Somit sind alle bisher von den Schwestern Beschäftigten nun auch Mitarbeiter der Gemeinde im Kommunalunternehmen. Dieses "KU" führt nun vor allem erst einmal den Bildungshausbetrieb weiter, schultert aber bereits jetzt schon andere Aufgaben in Bernried.

Zwei Beschlüsse zum Thema Klimaschutz wurden einstimmig gefasst:
Der Gemeinderat beschloss einerseits, für die Umstellung Bernrieds auf eine Klimaneutrale Gemeinde eine CO2-Ausstiegsstrategie zu entwickeln und die Bürger bei privaten Maßnahmen zu unterstützen. Außerdem wurde mit einstimmigem Votum ein Antrag des AK Energie bestätigt, die Sporthalle mit einer Photovoltaik-Anlage auszustatten, sowie die energetische Sanierung der anderen gemeindlichen Gebäude weiter voranzutreiben. 

Auch das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) stand wieder auf der Agenda. Hier wurde beschlossen, den Vorschlag des Planungsbüros nochmals im Rahmen der Bürgerbeteiligung öffentlich vorzustellen.

Aufbau einer zukunftsfähigen Netzinfrastruktur in Bernried

Der Freistaat Bayern hat im Januar 2020 die „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen“ (Bayerische Gigabitrichtlinie) bekanntgemacht. Diese unterstützt Kommunen somit finanziell (weitere Infos: Schnelles-Internet-Bayern). Um zu prüfen, ob die Gemeinde Bernried in den Genuss dieser Förderung kommen könnte, wurde die Corwese GmbH aus Seefeld vor einiger Zeit ins Boot geholt. Die Firma hat sich auf die „Breitbandberatung / Planung für Kommunen“ spezialisiert und war im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung durch den Geschäftsführer Dipl.-Ing. Roland Werb anwesend, um mit einer kurzen Präsentation den aktuellen Sachstand vorzustellen. Momentan wird innerhalb der Ortsgrenzen vorrangig das FTTC-Verfahren verwendet, welches eine Verbindung von Kupfer- sowie Glasfaserkabeln zur Übertragung nutzt. Eine Versorgung der privaten sowie gewerblichen Gebäude mit mehr als 30 Mbit/s ist somit momentan gegeben. Das gemeindliche Ziel sollte es sein, das gesamte bewohnte Gemeindegebiet so auszustatten, dass auch zukünftig eine intensive Nutzung des Internets problemlos gesichert ist. Dies gelingt jedoch nur, wenn die heutige Netzinfrastruktur durch Glasfaserkabel ersetzt wird. Das bedeutet konkret, mindestens 1 Gbit/s für gewerbliche Anschlüsse sowie mindestens 200 Mbit/s für Privatanschlüsse. Eine erste Kostenschätzung durch die Firma Corwese für den Ausbau kommt auf mind. 3,7 Mio. €, was aber vom Freistaat Bayern durch die Richtlinie mit bis zu 88,5 % gefördert wird; der Eigenanteil für die Gemeinde wäre ca. 426 T€. Verteilt auf die Planungs- und Ausbauzeit von ca. vier Jahren, wäre die jährliche Belastung für den gemeindlichen Haushalt bei ca. 100 T€.
Die nächsten Schritte bestehen nun in einem Grundsatzbeschluss des Gemeinderats zum Ausbau sowie anschließend der Ausschreibung des Vorhabens und deren Angebots-Auswertung, die – wie Herr Werb in seinen Schlussworten ausführte – sehr gerne auch von der Firma Corwese durchgeführt würden.

Protokolle der letzten Gemeinderatssitzungen:

Die Protokolle finden Sie auch auf der Bernrieder Webseite unter „Aktuelles-Gemeinderatssitzungen“.
Niederschrift 10. Sitzung des Gemeinderats - 19. November 2021
Niederschrift 11. Sitzung des Gemeinderats - 9. Dezember 2021

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 17. Februar 2022 um 19:30 Uhr statt.

_____________________________________________________________________________________________________

Sternsinger 2022

Mittwoch, 5. Januar 2022, kurz vor neun Uhr: bei knapp über null Grad weht leichter Regen durch die Waxensteinstraße. Im Tagesverlauf soll die klamme Nässe noch in Schneeschauer übergehen. Nicht einmal die notorischen Skifahrer haben sich bei diesem Wetter auf den Weg gemacht. Die Straße ist wie leergefegt. Aber nur fast! Zwölf unerschrockene und quietschfidele Sternsingerinnen und Sternsinger versammeln sich zum Start der diesjährigen Sternsingeraktion.
Dabei hatte es zuvor gar nicht gut ausgesehen. Die Delta-Welle war zwar am Abklingen, doch Omikron wurde schon erwartet. Auch für die Aktion selbst gab es wohl genau ausgearbeitete, aber sehr komplizierte Hygienekonzepte, die viele Gruppen davon abgehalten haben, sich persönlich auf den Weg zu machen. Nicht so unsere Ministrantinnen und Ministranten. Kurz vor Neujahr trafen sich alle gut maskiert in der Torbogenhalle, um das Material vorzubereiten und die Aktion zu planen. Zwei große Vorteile hatten wir in Bernried, alle über 12jährigen waren bereits gültig geimpft und: manche Gruppe konnten wir jeweils mit Minis aus zwei Familien besetzen. Das erleichterte das Abstandhalten und den Transport doch sehr.

Zwei Tage waren beide Gruppen in Bernried unterwegs – und machten so gute Erfahrungen wie selten zuvor. Nach fast zwei Jahren Corona freuten sich viele Bernriederinnen und Bernrieder ganz besonders über den persönlichen Besuch und das Engagement unserer Sternsinger. Auch wenn manches ganz anders lief als sonst! Wegen der Vorschriften durften die Sternsinger leider nicht in die Wohnung kommen, mit Maske im Gesicht ihren Spruch anschreiben aber schon. Letzteres wurde manchmal augenzwinkernd an die Besuchten delegiert, um sich die Maske zu ersparen.  Und manche Besuchten konnten einfach die Türe nicht öffnen: Der Klosterkonvent – zum Beispiel - hatte sich in Quarantäne begeben, die gesunden Schwestern empfingen die Sternsinger hoch über dem Garten vor ihrem Refektorium – und ließen ihre Gaben am Schnürchen vom Fenster herunter.
Und dann war da ja auch noch der Gesang. Noch nie hatten wir so viele Sternsinger, die sonst auch noch musizieren und singen – im Gospelprojekt oder den Village Swallows. Und das war ein weiterer großer Erfolg 2022: noch nie wurden so viele richtige Töne getroffen wie in diesem Jahr!
Zu all dem passt auch das Sammelergebnis: Obwohl wir die Klinik Höhenried nicht in gewohnter Weise besuchen konnten, kam das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten in Bernried zusammen: 4450 Euro.  Auch die Sternsinger selbst kamen nicht zu kurz, noch nie bekamen die Sternsinger so viele persönliche Zuwendungen.
Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir im Namen der Hilfsaktion „Aktion Dreikönigssingen“ ein herzliches Dankeschön für die außergewöhnliche Großzügigkeit in ganz besonderen Zeiten. Und zu unseren Sternsingerinnen und Sternsinger gesprochen: Ihr wart Spitze!

Robert Ischwang, Diakon

_____________________________________________________________________________________________________

Mahnwache gegen Abschiebung

Der Kreis der FlüchtlingsunterstützerInnen lud am 19. Januar zu einer Solidaritäts- und Mahnwache für unsere nigerianischen MitbürgerInnen in den Klosterhof ein. Etliche Bernriederinnen und Bernrieder bedauerten, sich nicht mit uns solidarisieren zu können, da sie Verpflichtungen hatten.

Hier können Sie sich ein eigenes Bild machen:

Süddeutsche-Mahnwache im Klosterhof, Pressebericht der SZ-Starnberg und Merkur-Mahnwache des Helferkreises, Pressebericht des Merkur/Weilheimer Tagblatt.
(Bild: Ralf Ruder).


Elisabeth Rind-Schmidt

_____________________________________________________________________________________________________

Bürgertreff für alle offen

Bereits im November wurde das Theresia-Petsch-Haus am Grundweiher feierlich eingeweiht und die Bewohner sind eingezogen. Neben 24 seniorengerechten Wohnungen, einer Tagespflege und dem Büro des sozialen Netzes/sozialen Dienstes befindet sich im Erdgeschoss ein großer, modern eingerichteter Bürgertreff. Ausgestattet mit Küche, Leinwand & Beamer und Sitzmöglichkeiten drinnen und draußen, soll der 100 qm große Raum in Zukunft Vereinen und Bürgern für Sitzungen oder Veranstaltungen dienen. Auch Aktionen für Senioren, wie das beliebte Mittwochskino oder gemeinsames Plätzchenbacken, sollen dort wieder aufleben.

Seit Januar kann jeder Bernrieder dort auch zu Mittag essen. Montags, mittwochs und freitags gibt es um 12 Uhr ein Menü (geliefert vom Kloster) bestehend aus Salat, Hauptspeise und Nachspeise für 8,50 Euro. Eine Anmeldung eine Woche vorher bei Quartiersmanagerin Verena Pahlke ist erforderlich (telefonisch unter 9056937 oder per Mail an sozialerdienst@bernried.de).
Für die Essensausgabe werden aktuell noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr Essen verteilen und Geschirr abräumen können. Bei Interesse melden Sie sich gerne. (Kontakt siehe oben).

_____________________________________________________________________________________________________

Freundeskreis Bernrieder Park e.V.

Auch in nächster Zeit werden im Bernrieder Park wieder umfangreiche Pflegemaßnahmen im Rahmen der Wegesicherungspflicht und der Baumerhaltung nötig sein. Bei den betroffenen Bäumen handelt es sich um Buchen, Eichen, Eschen, Kastanien, Linden, Weiden und eine Fichte. Besonders in den feuchten Niederungsbereichen haben ältere Eschen keine Chance gegen das Eschentriebsterben. Altbäume, insbesondere Eichen und Buchen, leiden zunehmend unter dem Konkurrenzdruck umstehender Bäume und reagieren darauf u. a. mit Totholzbildung und Verdrängungswuchs. So wird es notwendig sein, auch junge, vitale Bäume in ihrem Umfeld zu fällen, um das historische Erscheinungsbild mit den alten Bäumen zu bewahren. Dies erfolgt ausschließlich nach sorgfältiger und umsichtiger Situationserfassung.

Bitte beachten Sie: Unsere neue Homepage ist ab sofort online. Wissenswertes und aktuelle Informationen können Sie unter Bernrieder Park abrufen.

Und schon mal zum Vormerken: Am 19. März ist unser erster Parkpflegetag 2022.

_____________________________________________________________________________________________________

Aktuelles aus dem AK Energie

Die Klimawende kommt: Energiepreise explodieren und die Bundesregierung stoppt die Förderung für energieeffiziente Gebäude. Wie soll man da einen klaren Gedanken fassen?
Lassen Sie sich bitte nicht verwirren!
Die extremen Energiepreise rühren von stark gestiegenen Kosten für fossiles Erdgas her. Aber selbst wenn die Erdgas-Kosten wieder sinken sollten, wird in Zukunft die CO2-Abgabe erhöht. Fazit: Die Heizkosten für Erdgas werden auch in Zukunft hoch sein.
In diesem Zusammenhang wurde ich von besorgten Mieter*innen um Unterstützung gebeten. Ich habe daraufhin die aktuelle Situation bei deren Vermietern, in diesem Fall die Deutsche Rentenversicherung sowie die Wohnbau Weilheim, angesprochen. Die kurzfristige Lösung: Die Vermieter werden einen Preisvergleich anstellen und ggf. zu einem Ökogas-Hersteller wechseln.
Ökogas-Hersteller erzeugen aus biologischen Abfällen Ökogas, speisen es in das Erdgas-Netz ein und verkaufen es darüber an Verbraucher weiter. Ökogas ist unabhängig von den Preissteigerung der fossilen Brennstoffe. Sie finden z. B. hier eine Übersicht der „besten Ökogas-Hersteller“.
Tipp für Heizungsbesitzer: Machen Sie es genauso, aber beeilen Sie sich.
Das Ökogas wird nicht für alle Gasheizungen ausreichen. Und mit der Klimawende wird auch die Kreislaufwirtschaft und Abfallvermeidung bald dazu führen, dass weniger biologische Abfälle für die Ökogas-Produktion zur Verfügung stehen werden. Deshalb die mittelfristige Lösung: Künftig müssen Vermieter einen Anteil der CO2-Abgaben für die Heizungen selbst bezahlen. Sie sollten deshalb möglichst bald mit der Planung der energetischen Sanierung ihrer Gebäude beginnen. Der individuelle Sanierungsfahrplan (iSFP) als Teil einer Energieberatung hat sich als wirkungsvolles Instrument erwiesen, um die individuelle Situation des jeweiligen Gebäudes abzubilden und passgenaue Lösungen für die energetische Modernisierung zu entwickeln. Im Rahmen der „Bundesförderung für Energieberatung für Wohngebäude“ werden 80% der Kosten eines iSFP, max. 1.300 € bei Ein- und Zweifamilienhäusern, bzw. 1.700 EUR bei mehreren Wohneinheiten, durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernommen.
Der Arbeitskreis Energie hat dem Gemeinderat in einem entsprechenden Antrag nahegelegt, für alle kommunalen Gebäude individuelle Sanierungsfahrpläne zu erstellen. Der Gemeinderat hat in der vergangenen Sitzung diesem Antrag einstimmig zugestimmt. Mit den individuellen Sanierungsfahrplänen erhält die Gemeinde jetzt Planungssicherheit. Sie erfährt die erforderlichen Maßnahmen, die damit verbundenen Kosten und kann die Umsetzung sowohl finanziell als zeitlich vorausschauend planen.
Tipp für Haus-Eigentümer: Das Vorgehen der Gemeinde ist vorbildlich. Denken auch Sie über einen individuellen Sanierungsfahrplan für Ihr Haus nach.
Rückfragen bitte gerne an konrad.lang@web.de (für den Arbeitskreis Energie)

_____________________________________________________________________________________________________

Bernried Kann Klima

Die letzte Chance – Die Rettung der Zukunft liegt in den Taten von heute
Unter diesem Titel steht das neue Projekt von Bernried Kann Klima. Es handelt sich dabei um ein sog. Escape Game. Das ist ein Gruppenspiel für 3 bis 8 Personen, bei dem in einem eingerichteten Raum in einer Stunde zahlreiche Rätsel gelöst werden müssen. Werden alle Rätsel in der vorgegebenen Zeit gelöst, ist das Spiel gewonnen.
Bernried Kann Klima will ein modernes Format einsetzen, das Spaß macht, gleichzeitig zentrale Botschaften zu den Themen Klimaschutz und Klimawandel transportiert und die Dringlichkeit heutigen Handelns aufzeigt.

Marina Saur und Konrad Lang trugen das neue Vorhaben der „Lokalen Aktionsgruppe Auerbergland - Pfaffenwinkel e. V.“ vor. Die Mitglieder, kommunale Vertreter unter Vorsitz unserer Landrätin Frau Jochner-Weiß, zeigten sich hoch interessiert. Es war eine kleine Herausforderung, aber die Lösung der Rätsel konnte geheim gehalten werden. Schließlich entschieden sich die Teilnehmer einstimmig für eine großzügige Förderung des Escape Games.
Bernried Kann Klima wird jetzt mit den Vorbereitungen beginnen. Das Escape Game soll im ersten Quartal 2022 stattfinden. Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie Wünsche, Anregungen und/oder Kritik äußern möchten.
Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie Wünsche, Anregungen und/oder Kritik äußern möchten.

Wir haben für die Zukunft noch Überraschungen für Sie. Wir suchen Einzelpersonen bis zu mehrköpfigen Familien für eine spannende Aktion. Jede Person kann mitmachen und aktiv Einfluss nehmen. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschriften an bernriedkannklima@posteo.de oder an unseren Instagram Account.

_____________________________________________________________________________________________________

„Hohe Wogen“ in der Bücherei

Zur Premiere der Buchvorstellung von Nicola Förgs neuestem Krimi „Hohe Wogen“ laden wir Sie herzlich ein! Am 12. März 2022 um 16:00 Uhr wird es spannend in der neuen Bücherei. Aber wo auch sonst? Schließlich spielt der Krimi an unserem See und einiges wird Ihnen bekannt vorkommen. Die Lesung von Nicola Förg und das Gespräch mit dem Moderator Günter Keil dauern etwa 90 Minuten. Wir versprechen einen kurzweiligen Abend!
Ab Anfang Februar können Sie Karten á 10,- € bei Marita Minnerup bestellen und ab Anfang März zu den Öffnungszeiten in der Bücherei abholen. Die Plätze sind allerdings begrenzt. Also, wer zuerst kommt…: Telefon 922234 oder mminnerup@t-online.de. Einlass ist ab 15:30 Uhr, damit die Lesung pünktlich um 16:00 Uhr beginnen kann. Die Buchhandlung Lesbar aus Weilheim präsentiert und verkauft Bücher von Nicola Förg, die Sie signieren lassen können.

Zum Inhalt schreibt der Piper Verlag:
Für „Hohe Wogen“, wählt die SPIEGEL-Bestsellerautorin den Starnberger See als idyllischen Schauplatz für einen ungewöhnlichen Mord: Eine Frau wird auf ihrem SUP-Board mitten im See gefunden – getötet mit einem Fünfzack. Irmi Mangolds Ermittlungen führen sie zwischen die Fronten von Freizeit-Wassersportlern und Berufsfischern, von Anwohnern und Ausflüglern, von Naturschützern und Erholung Suchenden. Die Emotionen schlagen hohe Wellen in diesem neuen Fall. Die Tote war vielen in der Region als übergriffige Frau bekannt, die als Locationscoutin für einen Filmdreh die schönsten Orte suchte. Hat sie ihre Nase in anrüchige Dinge gesteckt? Irmi Mangold muss all ihre Intuition aufbieten, um zu erspüren, welche stillen Wasser Abgründe verbergen.

„Hohe Wogen“ ist Band 13 der beliebten Krimi-Serie. Nicola Förgs Alpen-Krimis bieten Leserinnen und Lesern Lokalkolorit, brisante aktuelle Themen um Natur- und Umweltschutz und eine intelligent geplottete Krimi-Handlung.

Darüber hinaus sind neue Bücher bei uns eingetroffen! U.a. haben wir die Kinder-Serien Drachenmeister und Kuschelflosse erweitert.

_____________________________________________________________________________________________________

In aller Kürze...

Baumfällungen Tutzinger / Weilheimer Straße

Die Baumschnitt-Maßnahme entlang der Tutzinger Straße und der unteren Weilheimer Straße hat zu vielen Anfragen bei der Gemeinde geführt. Die Maßnahmen wurden durch das Straßenbauamt durchgeführt. Die Gemeinde wird dabei leider nicht mit einbezogen oder im Vorfeld informiert. Um unsere Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinderatssitzung und im Newsletter informieren zu können, hat die Gemeinde aber eine Stellungnahme vom Straßenbauamt eingeholt:

„Da die Böschungen dem Straßenbauamt gehören, ist es im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht auch für die Pflegemaßnahmen dort verantwortlich. Da lange Zeit dort keine Baumpflegemaßnahmen durchgeführt wurden, fielen die Arbeiten heuer sehr umfangreich aus. Ziel der Maßnahme war zum einen, die Verkehrssicherheit sicherzustellen und zum anderen, die alten Eichen am Straßenrand von Bewuchs freizustellen sowie Pflegemaßnahmen daran durchzuführen. Viele von den gefällten Eschen waren darüber hinaus leider vom Eschentriebsterben betroffen. Die Maßnahmen wurden von zwei Baumpflegern des Straßenbauamtes begleitet.“

Trotzdem ist es aus Sicht vieler Bernriederinnen und Bernrieder verständlicherweise bedauerlich, dass dabei das für Sicht- und Windschutz, sowie für Vögel, Nager, Insekten und CO2-Speicherung wichtige Gebüsch und auch etliche Bäume beseitigt wurden.

Neuer Bushalt Museum und Klinik, Stundentakt am Wochenende

Die Regionalverkehr Oberbayern GmbH hat die Gemeinde informiert, dass ab 1. Februar der Busfahrplan Bernried - Tutzing in beiden Richtungen optimiert wird:

Zusätzliche Haltestellen am Museum und im Gelände der Klinik Höhenried werden bedient, zudem wird am Wochenende ein Stundentakt eingeführt. Bitte informieren Sie sich an den Bushaltestellen über die geänderten Fahrzeiten und die neuen Haltestellen.




Erste Altpapiersammlung nach neuem Modus

Wie bereits in der Gemeindeinformation im Dezember berichtet, hat sich für die Altpapier sammelnden Bernrieder Vereine der Abrechnungsmodus geändert, dadurch entfällt künftig auch für die Bürger die Notwendigkeit, "gutes" Papier und Kartonagen zu trennen. In der gerade durchgeführten Januarsammlung wurde dies nun erprobt.

Es zeigte sich zum einen, dass die langjährig gewohnte Trennung von den meisten Bürgern noch ausgeübt wird - darauf können Sie tatsächlich ab sofort verzichten. Andererseits erleichtert der Entfall getrennter Sammlung die Durchführung deutlich, weil auch beim Entleeren in die Container alles Material direkt und ohne Unterscheidung in einen Container geworfen werden kann. Das beschleunigt den Ablauf spürbar und verkürzt die Sammelzeit.
Wie sich das neue Prozedere auf das finanzielle Ergebnis auswirkt, wird sich erst im Zuge der noch folgenden Abrechnung zeigen.

_____________________________________________________________________________________________________

Termine und Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung der Schützen

Am Samstag, 5. Februar 2022 um 19.30 Uhr findet im Schützenheim die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Alt-Bernried e.V. statt.

Wichtig: Bitte die Corona 2G+ -Regeln beachten (geimpft/genesen + 3.Impfung oder Test).





Jahreshauptversammlung der Fördergemeinschaft Musikkreis e.V.

Die für den 14. Februar 2022 vorgesehene Jahreshauptversammlung muss leider verschoben werden.

Der neue Termin ist der 3. Mai 2022 um 19:30 Uhr im Gasthaus "Drei Rosen".



Alt-Papiersammlung 26. Februar

Die Sammlung am Samstag, 26. Februar führt der Sportverein Bernried durch. Treffpunkt am Vereinsheim um 7:30 Uhr.

Bitte beachten: Das Altpapier wird nicht mehr getrennt gesammelt, d.h. Zeitungen und Kartonagen müssen nicht mehr getrennt bereitgestellt werden.


 


Gemeindeverwaltung
gemeinde@bernried.de
Dorfstraße 26
82347 Bernried
am Starnbergersee
Tel.: 08158-90767-0
Fax.: 08158-90767-11